Angriff auf Trinkwasserversorgung ist „realistische Option“

Ich empfehle folgenden Link: Die Bundesregierung warnt laut einem Bericht vor Angriffen mit Chemikalien. In einer „Risikoanalyse“ sehen die Behörden Trinkwasser und Lebensmittel als „realistische Option“ für islamistisch motivierte Anschläge……weiterlesen

Quelle: handelsblatt.com

Eine Antwort auf „Angriff auf Trinkwasserversorgung ist „realistische Option““

  1. Die Bundesregierung warnt laut einem Bericht vor Angriffen mit Chemikalien. In einer „Risikoanalyse“ sehen die Behörden Trinkwasser und Lebensmittel als „realistische Option“ für islamistisch motivierte Anschläge.

    Das ist nichts entscheidend Neues. Nur der Zeitpunkt vor dem 2017-er Wahl-Marathon überrascht mich etwas. Chemische oder biologische Komponenten sind verhältnismäßig leicht zu beschaffen; jedenfalls im Vergleich mit Waffen und Sprengmitteln. Die Inverkehr-Bringung ist da schon deutlich schwieriger. Aber wie das gehen könnte, haben schon reichlich Produkt-Erpresser vorgemacht, was aber bisher mit überschaubaren Schadensszenarien endete. Anschläge mit chemischen Mitteln auf die Trinkwasserversorgung sind eine logistische Herausforderung. Um große Mengen Wassers mit letalen Dosen zu versehen, sind enorme Eintrag-Mengen erforderlich. Die psychologische Wirkung solcher Aktionen wären allerdings verheerend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.